RickysKaro
Nimm dein Leben in die Hände

Besuch von Interessenten der Wohn- und Lebensgemeinschaft

Auszeit in Tann-Schlitzenhausen
wir sind
Clanhaus ~ Herberge ~ Kemenate ~ Refugium ~ Pension 


Wir beherbergen hier befristet Menschen, die in einer Umbruchsituation oder Neuorientierungsphase sind, bis sie sich entscheiden, etwas anderes gefunden haben oder in die Gemeinschaft überwechseln. Es kommen Menschen zu uns als Interessenten, die einfach mal sehen wollen, wo und wie wir wohnen und leben, sowie Menschen, die neugierig sind und mal Gemeinschaft testen wollen und eventuell auch Interesse an bezahlter Arbeit haben. Interessenten für die Gemeinschaft zum Kennenlernen und Beschnuppern, sowie Menschen die gesund leben möchten und heil werden wollen. Alle Personen die uns fremd sind wohnen beim ersten Aufenthalt in der Pension Auszeit. Hier können die Abstandsregeln und die Hygieneanforderungen besser gewährleistet werden. Uns ist es auch wichtig die Privatsphäre der Gemeinschaft zu schützen.


Deswegen haben wir ein Aufnahmeritual für uns als Gemeinschaft in der Pension Auszeit entwickelt. 

3x3 Tage, 3x3 Wochen, 3x3 Monate, 3x3 Jahre. 

Menschen die zu uns wollen, um hier zu leben oder zum Arbeiten und Leben. 



Phase 1:

Die erste Phase dient dazu, erst mal einen Eindruck von der Umgebung und dem Gelände zu bekommen. Ebenso kannst Du die verschiedenen Menschen die hier wohnen, kurz kennenlernen. Bei manchen Menschen reicht schon ein Tag oder ein paar Stunden, um zu sehen, ob das Grundrauschen stimmig ist. Viele finden das Gelände wunderschön und auch, dass alles noch im Aufbau ist. Für manche ist es aber kein guter Ort, aus verschiedenen individuellen Gründen! Wenn der Ort und/oder die Menschen als nicht positiv empfunden werden, macht es für beide Seiten keinen Sinn, in die nächste Phase einzusteigen. Aber als Gast kann jeder die Berge und Täler erwandern sowie die Umgebung erkunden. Ganz, was für jeden wichtig und stimmig ist. Eben das suchen und vielleicht auch finden, was Menschen in Neuorientierungsphasen und Umbruchsituationen brauchen und vor allem so oft und solange es jeder und jede möchte.Wir halten uns zurück und wollen das Sie den ort und die Umgebung selbständig erleben und erspüren.

Kostenbeitrag: In Phase 1 ist der Zimmerpreis nach Preisliste und Vereinbarung zu bezahlen. Ebenfalls ist Selbstversorgung angesagt. 


Phase 2:

Hier entscheidet der Interessent und wir, ob es einen gezielten Arbeitseinsatz gibt und in welchem Bereich wir Unterstützung brauchen. Du zahlst keine Miete und arbeitest täglich für drei Stunden in den Bereichen, wo gerade etwas ansteht. Das Essensgeld fällt weiterhin an. Die Gemeinschaftsverpflegung kostet 15 € am Tag. (inkl. 3 bis 4 Mahlzeiten sowie Tee und Kaffee). Alkohol und sonstige Suchtmittel sind nicht inbegriffen. Die Mithilfe beim Kochen, Aufräumen und Säubern der Gemeinschaftsküche, Gemeinschaftsgarten und des gesamten Gemeinschaftsbereichs, ist keine bezahlte Arbeitszeit. Ab dem 2. Aufenthalt kann der Gemeinschaftsinteressierte auch an der Gemeinschaftsverpflegung und den Gemeinschaftsarbeiten sowie Projekten teilnehmen. Wir setzen uns miteinander auseinander zeigen auch unsere Grenzen. 


Phase 3: 

Nun steht das Intensivwochenende an. Das wird dann stattfinden, wenn wir in der Pension Luft haben und uns wirklich um die Leute kümmern können. Wir versuchen gerade das Interessentengeschehen etwas zu bündeln, denn sonst schaffen wir das neben der Pension, dem Selbstversorger-Garten und der Renovierung nicht. Niemand wird gezwungen oder zwangsverurteilt hier zu sein. An fest vereinbarten Terminen (ca. alle acht bis zwölf Wochen) findet ein Intensivwochenende zum vertiefenden Kennenlernen statt. Hier beschäftigen wir uns miteinander. Jeder prüft, ob es etwas werden kann mit der Gemeinschaft. Wir stellen die Gesellschaftsform vor, wir spielen miteinander, wir lösen Aufgaben, wir erkunden unsere Prioritäten und Werte.

Danach kann die Intensivzeit beginnen. Das können dann 21 bis 63 Tage am Stück sein und wird vorher abgesprochen (je nach Projekt und Bedarf von beiden Seiten). Die Monate und Jahre können sich direkt anschließen, wenn beide Parteien es möchten.

Auch wenn aktuell die Zeiten besonders sind, wollen wir es gemeinschaftlich ausprobieren, ob es eine andere sinnvolle Form des Zusammenlebens in der Zukunft gibt. Wir bieten auch ein Rahmenprogramm zu Gemeinschafts- und Gesundheitsthemen. Eventuell bieten wir auch einen online Stammtisch an, so als Antwort auf die aktuelle Zeit.

 

  Wochenabschnitte 3x3 Wochen :

Hier wohnt der Interessent möbliert bei uns für den vereinbarten Wochen-Zeitraum an einem Stück. Wir üben einfach nur das gemeinschaftliche Leben und eventuell das Mitarbeiten, je nach Vereinbarung und den Wünschen beider Seiten. Empfehlung: 3x3 Wochen.

 

  Monatsabschnitte 3x3 Monate:

Hier wohnt der Interessent in einem oder mehreren Bereichen in dem er auch langfristig wohnen möchte. Längstens: 3x3 Monate.

 

 Jahresabschnitte 3x3 Jahre:

Hier bezieht der interessierte Mensch seinen Wunschbereich mit oder ohne Arbeit. Nun können eigene Möbel nach Absprache mitgebracht werden.

 

In dieser Zeit wird auch entschieden, ob er aus dem Interessenten ein Investor oder Mitgesellschafter wird.

Sage mir mit wem Du umgehst, und ich sage Dir wer Du bist.

Halte die Augen weit offen bevor Du Dich einer Gemeinschaft anschliest, und halte sie halb geschlossen, wenn Du in einer Gemeinschaft lebst.


Es gibt zwei Währungen bei uns, die gleichwertig neben einander stehen:

Geld und Zeit.

Die Gewichtung wird besprochen und nach Bedarf geregelt. 


Grundsätzlich wird Konsens angestrebt und die Gleichstellung von weiblichen und männlichen Gesichtspunkten beachtet. Wenn das nicht möglich ist, wird ein Mehrheitsbeschluss gefasst, da uns unsere Lebenszeit zu wertvoll ist, sie mit endlosen Grundsatzdiskussionen zu verbringen. Jeder Beschluss kann auch geändert werden und Nichts ist in Stein gemeißelt.

Die Gemeinschaft ist kein Gefängnis: jeder darf auch wieder gehen, wenn es ihm nicht mehr gefällt, ohne dass er geteert und gefedert wird. Die Ausstiegskriterien sind wie die Aufnahmekriterien in einem gesonderten Dokument festgelegt. Aber auch die hier lebenden Menschen können beschließen das der Interessent wieder gehen muss. Wenn wir keine Prioritäten und keine Grenzen setzen, werden wir Niemandem gerecht, auch nicht uns selbst. 

Das Recht des Einzelnen endet da, wo das Recht des anderen beginnt.

 

  Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.            

Christian Friedrich Hebbel

                           


Wir wünschen allen, die sich angesprochen fühlen, eine gute Zeit in unserem Haus und Garten.

Das Auszeit-Team.